Die Prophezeiung des Macaper

Vor einem Jahrhundert prophezeite ein gallentischer Astrologe, genannt Damella Macaper, das Ende der Welt in einem Buch mit dem Titel „Die sieben Heimsuchungen der Apokalypse“. Von den damaligen Zeitgenossen als Irrer abgetan, wurde das Buch außerhalb des kleinen Kreis seiner Anhänger zum größten Teil ignoriert. Kurze Zeit später starb Macaper und sein Kult starb mit ihm als seine Anhänger sich zügig zerstreuten.

Das Buch beschreibt sieben Katastrophen, die über die Welt hereinbrechen werden, und ihren Höhepunkt in der „Rückkehr des dunklen Lichts aus dem Herzen der Mutter“ haben werden, wie es Macaper beschrieb. Das Buch ist in einer stilisierten Prosa geschrieben und auch wenn der allgemeine Gang der Ereignisse verfolgt werden kann, wird man detaillierte Informationen vergeblich suchen. Es kann angenommen werden, dass die Katastrophen in einem Abstand von wenigen Monaten oder Jahren auftreten, aber wann und wo dies geschehen wird wird nicht erwähnt, was weiter zur Verringerung der Glaubwürdigkeit der Prophezeiung als Ganzes beiträgt.

Über Jahrzehnte wurden „Die sieben Heimsuchungen der Apokalypse“ vollständig vergessen, außer von einer Handvoll Wissenschaftler. Aber in letzter Zeit haben sich die Augen der Welt auf der Suche nach Erklärungen zunehmend wieder auf diesen alten Wälzer gerichtet. Eine Reihe von seltsamen Naturereignissen in New Eden scheinen den vor einem Jahrhundert in Macapers Prophezeiung beschriebenen katastrophalen Ereignissen seltsam ähnlich. Obwohl nur wenige glauben, dass tatsächlich das Ende der Welt naht, sind die Menschen doch aufmerksam geworden, und betreiben umfangreiche Studien der Prophezeiung und anderer überlieferter Macaper Texte, durch welche sie weitere Hinweise auf das zu finden hoffen, was die Zukunft für die Welt von EVE bereithalten mag.

Die erste Heimsuchung in Macapers Prophezeiung ist als „der kosmetische Kuss des Kometen“ beschrieben und handelt genau von dem, was vor fast einem Jahr in einem entfernten Caldari System passierte, als zwei große Kometen miteinander kollidierten. Der Zusammenstoß erfolgte innerhalb der Grenzen des Sonnensystems, aber nicht nahe genug an einem der Planeten um drastische Schäden anzurichten. Der entstehende Staub aus den Kometen störte den Raum-Verkehr für eine Weile, aber das war schon alles. Wenn auch ein sehr seltenes Ereignis, wurde die Kollision zu dieser Zeit nicht mit der Prophezeiung in Verbindung gebracht.

Das zweite Ereignis ist ein paar Monate später eingetreten, als der Planet Fricoure in der Gallente Föderation war buchstäblich von Regenfällen überflutet wurde, die Wochen andauerten. Wissenschaftler konnten das leicht mit dem Hinweis auf Verschiebungen in den Wetterbedingungen in der oberen Atmosphäre erklären und erst ein fleißiger Student der Astrologie wies auf die Ähnlichkeiten zwischen diesem Platzregen und der zweiten Macaper Prophezeiung hin, womit die Menschen begannen diese Verbindungen zur Kenntnis zu nehmen.

Die dritte Katastrophe wird beschrieben als ein „brüllender Stein, der die Welt zum Schweigen bringt“. Vor einer Woche trat ein riesiger Asteroid in die Atmosphäre des amarrianischen Planeten rumida ein. Er schlug eine Schneise in die Oberfläche des Planeten über hundert Kilometer, und verursachte dabei einen atemberaubenden Lärm, bevor er schließlich in den Ozean knallte. In seinem Kielwasser lagen die Ruinen von Tausenden von Häusern; die mächtigen Schockwellen des Asteroiden pflügten die Erde auf einem mehrere Kilometer langen Weg der Zerstörung. Zum Glück bewegten sich die Opferzahlen nur in der Größenordnung von bei ein paar Tausend, denn der Asteroid ging nicht in der Nähe von besiedeltem Territorium nieder. Die Macaper Prophezeiung bewahrheitete sich jedoch in einer sehr markante Weise; Zehntausende wurden im Laufe der Katastrophe taub, weil die Schallwellen die ihn begleiteten die Trommelfelle der Menschen im Umkreis vieler Kilometer zum Explodieren brachte. Der tosende Stein hatte die Welt für all jene Menschen zum Schweigen gebracht und der Name des Damella Macaper wurde in der ganzen Welt berühmt.

Vier weitere Katastrophen werden gemäß der Prophezeiung noch über New Eden hereinbrechen, und es gibt Spekulationen über ihre Natur im Überfluss. Viele behaupten den Kern der Vorhersagen verstanden zu haben, aber keiner kann uns mit Sicherheit über die kommenden Katastrophen Auskunft geben. Die vierte Heimsuchung wird von Macaper als „der Hunger des nichts breitet sich über die Welt aus“ beschrieben; der fünfte als „der kleine Bruder macht die endgültigen Schritte nach Hause; er ist nicht willkommen“; die sechste wird als „Was jetzt viele sind, wird eins werden, wenn eines vier wird“ dokumentiert; und die siebente Prophezeiung ist oben erwähnt.

Was dies genau bedeutet, können wir nur erahnen, aber die Mehrheit der Menschen ist sich einig, dass die Macaper Prophezeiung das Schicksal der Menschen in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt hat, und die nächsten Monaten oder Jahren wird es tatsächlich interessant sein die Entwicklungen zu beobachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.