Community Spotlight: Fleet Commander

Eve Online definiert sich über den Krieg. Männer und Frauen leben und atmen für diese Kämpfe, und sie sterben wieder und wieder (virtuelle) Tode um bestimmte Ziele zu erreichen. Aber ob es nun riesige Flotten sind, die aus großen Distanzen aufeinander feuern, ob es Bomber Wings sind die in den hilflosen Feind eintauchen, kleine Gangs die nach Gelegenheitszielen Ausschau halten, oder ob es Incursion- oder Sleeper-Flotten sind – jede Flotte braucht jemanden der den Hut auf hat.

Die Leute die die Verantwortung übernehmen um Flotten zu führen nennt man Fleet Commander. Ein guter Fleet Commander (FC) kann für den Ausgang eines Kampfs entscheidend sein, er kann einen Unterlegenen zum Sieg führen, und seine Verbündeten aus verlorenen Gefechten retten. Die besten FCs sind in ganz Eve für Ihre Fähigkeiten bekannt, und haben hohe Positionnen in den stärksten Allianzen im Spiel inne.

Aber ein FC zu sein sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Ein FC werden

Fast alle FCs sind sich einig, man stolpert mehr oder weniger in diese Rolle hinein. „Ich habe nie vorgehabt ein FC zu werden“, sagt Jaine Fillon, ein FC für die berühmten Spectre Fleets, und fasst damit zusammen was viele andere berichteten. „Ich bin einem Bomber Wing beigetreten, um im Kampf um eine Station im tiefsten NullSec zu unterstützen. Als wir ankamen, ging alles furchtbar schief, und das auch noch sehr schnell. Unser Primary FC verließ vor Wut die Flotte als er selbst gekillt wurde, und ließ die Flotte zurück, ohne Führung, tief im NullSec, ohne Bridge zurück ins High. […] Also stand ich auf und übernahm die Führung.“

Andere hatten nicht so ein großes Drama, als sie zum FC wurden, sondern sahen einfach einen Bedarf und reagierten entsprechend. „Ich sah dass FCs benötigt wurden, und habe es daher getan,“ sagt Sir Squeebles, ein bekannter Streamer. „Meiner Erfahrung nach werden kaum neue FCs nachrücken, so lange ein respektierter, erfahrenerer FC zur Verfügung steht.“

Greygal, ein FC für Redemption Road und vorheriger Agony Unleashed Ausbilder, beschreibt ähnliche Erfahrungen. „Als ich noch in meiner ersten Corporation war, habe ich eine Menge verschiedene Dinge organisiert, einfach weil es sonst niemand tat. Wenn du Events auf die Beine stellst, wirst du sie am Ende auch oft umsetzen, was das FCen mit einschließt.“

Einer von Nulli Secundas Primary FCs, Canaris Roshaak, stimmt dem zu. „Ich habe normalerweise gespielt wenn unsere Allianz FCs bereits im Bett waren, daher hatten wir niemanden der Flotten führt. Also habe ich eines Nachts eine Flotte aufgemacht, unsere Jungs joinen lassen – und sie in die Schlacht mit den Roamern geführt.“

Motivation

Natürlich gibt es immer Rollen zu füllen, aber es steht nicht jeder auf um das Zepter in die Hand zu nehmen. Der Grund warum sie letztendlich rein springen variiert von Person zu Person. „Ich habe es immer gemocht andere zu führen, jemand zu sein dem andere gern folgen“ sagt Mangala Solaris, ein Leiter aus Red vs Blue und CSM Vertreter. Ein Führer zu sein und anderen dabei zu helfen in Eve Kämpfe zu finden ist eine starke Motivation für ihn. „Ich liebe es zu wissen, dass meine Aktionen andere Leute das Spiel genießen lassen und sie somit das Maximum für sich herausholen.“

Ivanrus, der CEO der Wormhole Holders, hatte ähnliche Gründe. „Ich finde es interessant eine Situation zu analysieren und meine eigenen Ideen einzubringen. Außerdem ist es eine gute Übung um meine Führungseigenschaften zu trainieren.“

Andere suchen nur den Nervenkitzel, und die Bestätigung dass sie die Besten sind. „Ich würde sagen der Hauptgrund warum ich FC bin ist der Wettbewerb,“ sagt Canaris. „Ich liebe es mich zu messen, und ich liebe es zu gewinnen.“

„Es ist ein ganz besonderes Gefühl wenn du für das Schicksal von Dutzenden oder sogar Hunderten von Spielern verantwortlich bist, die dir ihre Schiffe anvertrauen,“ sagt Professor Clio von RvB. „Zu wissen, dass die Flotte Spaß hat wenn ich meinen Job gut mache, und alle ihre Schiffe verlieren wenn ich scheitere, das gibt mir einen Kick wie sonst nichts anderes.“

Eine Menge Leute wiederholten die Aussagen von Mangala und Clio, sie genießen das Gefühl anderen Leuten dabei zu helfen Spaß zu haben. „Es ist extrem befriedigend zu wissen, dass meine Fleets helfen zu einem gewissen Grad das Däumchendrehen zu reduzieren.“ sagt Squeebles.

Und wenn sie ein Mal mit FCen angefangen haben, war es schwer wieder aufzuhören. „Es gibt eine Menge anderer Dinge in der Sandbox zu entdecken,“ sagt Jayne, „aber im Augenblick habe ich einfach zu viel Spaß.“

Greygal bestätigt das: „Aus meiner Sicht, wenn ich FC bin, schmeiße ich eine Party.“

Während Zwo Sateki, ein FC der RAISA Incursion Community, sagte „Es wurde zu einer Art Besessenheit (ein Mal FC, immer FC).“

In die Rolle hineinwachsen

Natürlich macht dich das Führen einer Flotte noch längst nicht zum Experten-FC. Jeder angesprochene FC hat bestätigt dass die ersten Abenteuer ihre Höhen und Tiefen hatten, auch wenn sie das nicht von weiteren abgehalten hat. „Wir wurden umgehend abgeschlachtet, “ erzählt Canaris von seinem ersten FC-Versuch. „Aber ich war Feuer und Flamme.“

Scheitern ist vorprogrammiert, egal wie sehr das Thema einem im Blut liegt. „Wie jeder andere habe auch ich klein angefangen und Fehler gemacht, “ sagt Professor Clio. Trotzdem finden sich die meisten schnell zurecht und wachsen in immer höhere Rollen hinein. „Sehr schnell ging ich vom Führen von 10 Mann Gangs hinüber in mittlere und große Flotten.“

Einige haben dafür natürlich länger gebraucht. Greygal sieht sich selbst, auch nach mehreren Jahren, nicht als einen „wirklich guten FC“. Aber das Wichtige dabei ist ihrer Meinung nach, dass „die Leute weiterhin für meine Ausflüge Xen, also muss ich etwas richtig machen.“

Nöte und Schwierigkeiten

Natürlich liegt das FCen nicht jedem. Squeebles beschreibt es am Besten warum manche Leute diesen Schritt nicht gehen. „Es gibt eine Menge Leute in Eve die entweder nicht die nötige Erfahrung haben, oder die sich selbst davon überzeugt haben. Sie wollen nicht für das potentielle Scheitern eines Roams verantwortlich sein, bei dem die Leute ihre Schiffe verlieren.“

Jene die den Sprung gewagt haben, erleben in der Folge einige Schwierigkeiten – deren Art die Befragten sehr unterschiedlich einschätzen. Wie Squeebles bestätigt, „Der wirklich schwierigste Teil des FC-Daseins hängt [teilweise] vom FC ab.“

Für ihn hängt es vor allem an der Art der Flotte. „Einige zielorientierte Flotten wollen das Ziel mit minimalen Verlusten erreichen,“ sagt er. „Die Mehrheit der Flotten jedoch ist etwas allgemeiner angelegt, und will einfach einen Fight bekommen. In diesem Szenario ist der schwierigste Teil einen Kampf zu finden um so die Zeit der Teilnehmer sinnvoll zu nutzen.“

Greygals Hauptsorge ist es nicht, die Zeit der Leute zu vergeuden, sondern die Leute zum Mitfliegen zu motivieren. „Wenn keiner zum angesetzten Roam kommt, bricht es dir das Herz,“ sagt sie. Sie hat dieses Problem nicht häufig, dafür hat sie andere Sorgen. „Der meiner Meinung nach schwierigste Teil ist es die Erwartungen zu steuern. Manche Leute erwarten epische, ruhmreiche Schlachten wie sie sie von den Eve Videos kennen, andere gehen ungern Risiken ein und erwarten das wir nur Schlachten schlagen die wie gewinnen können, und der Rest versteht das die Flotten die ich führe v.a. sozialer Natur sind, sie drehen sich um Spaß, Explosionen und Explodieren.“

Andere betrachten das Thema auf einer taktischeren Ebene. „Situative Wahrnehmung ist der Schlüssel, und es dauert lange diese Fähigkeit zu entwickeln,“ sagt Professor Clio. „Es ist sehr leicht sich in der Fülle der Informationen zu verlieren, die du erhältst um deiner Flotte das richtige Kommando zu geben.“

Diese Menge an Informationen wird auch von Jayne unterstrichen. „Der schwierigste Teil auf dem Weg zum FC ist zu lernen was jedes einzelne Schiff tut, wie sie normalerweise ausgerüstet und geflogen werden, und wie man ihnen begegnen kann,“ sagt er. „Du musst auf einer technischen oder taktischen Ebene klüger sein, um deinen Gegner zu besiegen – und aufgrund dessen gibt es keine steilere Lernkurve als jene zum FC.“

Andere haben solche Bedenken nicht. „Dich selbst davor bewahren ein Ego […] zu werden nachdem man ein paar Mal gewonnen hat,“ scherzt Canaris über seine größte Herausforderung.

Ivanrus hält es einfach: „Es ist ganz und gar nicht schwierig. Alles was du brauchst ist Motivation und der Wille zum Lernen.“

Doktrinen

Viele die von Eve-Fleets denken sofort an Fleet Doktrinen wie Helicats, Sentry Domis, AHACs und ähnlichem. Aber tatsächlich sind nicht alle FCs so stark fokussiert.

„Ich werde grundsätzlich eine bevorzugte Hull Size vorgeben, und oft einen bevorzugten Schiffstyp,“ sagt Greygal, „aber ich versuche die Doktrinen so offen wie möglich zu halten, um möglichst breite Skill Bereiche abdecken zu können.“ Das macht für sie auch Sinn, da sie viele offene Flotten führt.

Squeebles sieht das ähnlich, davon ausgehend dass es die Teilnehmerrate hoch hält. „Grundsätzlich denke ich dass Doktrinen die Teilnahme begrenzen und erschweren,“ sagt er. „Ich denke dass mehr Leute der Flotte beitreten die ‚Kitey Shield Cruisers mit Scythes‘ ausruft, als wenn ich dedizierte Fits mit T2 Mods verlange die sie möglicherweise nicht nutzen können. Daher werden Doktrinen von mir meistens mit einfacheren Vorgaben ausgetauscht.“

Nichtsdestotrotz hat er „ein paar wenige spezielle Doktrinen auf Lager. Wir benutzen ‚Arme Leute T3s‘ was eine Armor Cruiser Flotte mit T1 Hüllen ist. Ab und an fliegen wir Nano Shield Draggons. Manchmal auch Combat Blackbirds. Es gab im letzten Jahr nur einige wenige Gelegenheiten bei denen wir mit soetwas wie Doktrinen wirklich Spaß hatten.“

Kutris, ein FC der EVE Flight School, sagt das es vor allem auf das Ziel ankommt. „Wenn es ein normaler Roam ist, dann ist das Setup egal. Der wichtigste Teil ist das deine Piloten es lieben ihre Schiffe zu fliegen. Wenn es eine ernsthafte Operation ist und du deinen Feind kennst, dann sind die Anforderungen streng und normalerweise geht es um ein altes, gut durchgetestetes Setup.“

Die gut getesteten Setups sind wichtig für viele FCs. „Die größere Incursion Community hat mit der Zeit ein paar maßgeschneiderte Lösungen erarbeitet, “ sagt Zwo. „Es gibt viele sehr detailreiche Anleitungen für Incursion Fittings; Kitchen Sink Fleets können Incursions einfach nicht effektiv fliegen.“

Das ist im Besonderen korrekt für die großen Kämpfe im NullSec. „Ich versuche für jede strategische Operation auf Flottendoktrinen zu bestehen,“ sagt Caranis. „Eine gut abgestimmte Flottenzusammensetzung kann im Kampf gegen einen fähigen Gegner den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage ausmachen.“

Wenn diese Doktrinen entwickelt werden, investieren Caranis und Progodlegend „Stunden indem sie am Reißbrett Flottenkonzepte entwickeln, basierend darauf was der Feind normalerweise fliegt oder darauf was wir mit der Flotte machen wollen. Wir versuchen das Konzept auf einer Kernfunktion aufzubauen, so wie Beweglichkeit, und binden alle Schiffe mit ein – angefangen beim großen Block der DPS Schiffe, über Logistik hin zu Newbie-freundlichen Support Schiffen.“

Disziplin

Unabhängig davon ob es eine Doktrin gibt oder eine Kitchen Sink Fleet geflogen wird, eine Flotte kann nicht erfolgreich sein wenn die Leute Anweisungen nicht befolgen oder das Weite suchen. Chaos hat sich bisher nur selten ausgezahlt in einem Kampfverband.

„Jene die nicht willens sind [zuzuhören], sondern es bevorzugen zu blödeln werden innerhalb eines ziemlich kurzen Zeitraums gekickt,“ sagt Zwo.

Ivanrus folgt dem gleichen Gedanken. „Ich veröffentliche die Regeln und verlange das sie befolgt werden. Ich kicke all jene die das nicht tun.“

Aber um innerhalb der Flotte die Disziplin sicherzustellen, gibt es viele verschiedene Methoden. „Du versetzt deine Flotte in die Lage sich selbst zu steuern,“ sagt Squeebles. „Der einzig wirklich effektive Weg um Disziplin sicherzustellen, ist es dass ein Teil deiner Gang vorbereitet und in der Lage ist, Disziplin bei einem anderen Teil durchzusetzen.. Sehr häufig werden Fragen im Fleet Chat oder auf den Comms bereits beantwortet, ohne das ich mich darum kümmern muss. Das macht meiner Meinung nach Flottendisziplin aus.“

Jayne und Kutris setzen ihre Art zu sprechen ein, um Disziplin durchzusetzen. Kutris sagt, er erhält Disziplin „durch meine Worte (manchmal böse Worte).“

Jayne hat etwas, das er „FC Stimmen“ nennt. Die meiste Zeit ist er entspannt und ermutigt zum Quatschen. Wenn es ernst wird, dann wird er es auch. „Wenn die Leute dann nicht machen was ich will, dann breche ich aus meiner ‚gelangweilten‘ Stimme aus, und vermittle so dass ich enttäuscht von ihnen bin, um sie dazu zu bewegen zu machen was ich will. Letztendlich, wenn alles andere fehlschlägt, schafft die ‚wütende‘ Stimme es Wunder zu vollbringen, aber die hebe ich mir für wirklich spezielle Anlässe auf. Der Schlüssel ist, niemals zu schreien. Sei immer ruhig und deine Ruhe wird sich auf die Flotte übertragen.“

Andere jedoch kümmern sich nicht all zu sehr darum. „Disziplin in einer Flotte zu erhalten ist nicht all zu schwierig,“ sagt Greygal. „Die Erfahrenen benehmen sich im Normalfall auch vernünftig. Die Unerfahrenen sind normalerweise so aufgeregt einen Fehler zu machen, dass sie Acht geben und jeden Befehl bis zum Kleinsten ausführen. Das Wichtigste für den Erhalt der Flottendisziplin ist es, vorab die Vorlieben für Comms und Bewegungen zu erläutern, was die Ziele der Flotte und die Erwartungen des FCs sind.“

Canaris hingegen vertraut auf „meinen Ruf in der Allianz und der Koalition. Nach Jahren des FC-Daseins wissen meine Leute wer ich bin und wie ich Flotten führe, und für die meisten kann ich sagen dass sie meinen Entscheidungen vertrauen. Eine Menge unzureichender Flottendisziplin entsteht durch neue oder unerfahrene FCs die Entscheidungen unreflektiert in Frage stellen.“ Aber, so wie Jaine, weiß er um die Macht des Tons den er anschlägt.“ Eine Veränderung des Tons ist normalerweise genug um die Disziplin in einer Flotte wiederherzustellen.“

Such dir deine Kämpfe aus

Die Entscheidung für oder gegen einen Kampf ist sehr wichtig. Viele unerfahrene FCs lassen sich durch Unentschlossenheit lähmen. Kämpfen wir nun oder hauen wir lieber ab?

Bei dieser Entscheidung spielt Vieles mit rein. „Meist schaue ich auf unsere Flottenzusammensetzung und auf deren, wer der FC ist, und wie wichtig unser Ziel ist“ sagt Canaris.

Der Punkt der Ziele wird auch von Squeebles hervorgehoben, der der Antwort zunächst eine eigene Frage voranstellt. „Was will deine Flotte tun? Schlussendlich denke ich, dass der gute FC einen Kampf analysiert bevor es los geht, indem er fragt ‚Was ist das Gute an dieser Zusammensetzung? Welche Vorteile bietet sie?‘ und die Ergebnisse dann mit der Feind-Flotte übereinander legt. Gibt es zu viele Überschneidungen im Vergleich mit der Feind-Flotte, sollte man darüber nachdenken den Kampf zu vermeiden.“

„Das ist eine Frage die man unmöglich eindeutig beantworten kann, ohne die nahezu unendliche Zahl an Variablen zu kennen die während eines Eve Kampfes Einfluss nehmen können.“ sagt Jayne. „Wenn du dich entscheidest zu kämpfen, denk daran das es nicht nur darum geht überhaupt anzugreifen, sondern eigentlich das ‚Wann‘, das ‚Wo‘ und das ‚Wie‘ wirklich den Unterschied machen.“

Kutris sucht ganz dediziert nach Schwachstellen. „Wenn der Feind schwächer oder einigermaßen gleich stark ist wie meine Flotte dann greife ich an. Wenn wir in der Unterzahl sind, versuchen wir diejenigen zu erwischen die den Anschluss zur Hauptflotte verloren haben.“

Andere gehen einfach immer auf Kämpfe, unabhängig von den Rahmenbedingungen. „Wenn ich glaube es gibt auch nur die geringste Chance zu gewinnen, oder einfach nur einen unterhaltsamen Kampf zu haben, dann gehe ich einfach rein,“ sagt Clio. „Ich lehne einen Kampf nur ab wenn ich absolut sicher weiß, das ich zerschmettert werde.“

Greygal geht sogar noch weiter, indem sie fragt „‚Kann ich zumindest einen von ihnen töten?‘ Das ist es wonach ich entscheide ob ich eine gegnerische Flotte angehe oder nicht.'“ Und wenn das Blatt sich wendet? „Normalerweise gebe ich auf wenn mehr als die Hälfte meiner Flotte in Pods sitzt.“

Als einer der Führer von RvB sollte es keine Überraschung sein was Mangalas Einstellung ist. „Es ist mehr ein Fall von ‚Werde ich genug Schmerz austeilen können um sie zum Abzug zu bewegen, bevor wir gehen müssen?“

Taktik

Jeder bevorzugt seine eigenen Taktiken in Eve, und FCs machen hier keine Ausnahme. Jeder von ihnen hat einen Lieblings-Weg einen Kampf anzunehmen.

Viele von ihnen stimmen Squeeble zu, wenn er sagt, „Sofortige Agression. Es gibt keine wirksame Gegenmaßnahme zum All-In einer feindlichen Flotte, außer dem tatsächlichen Tanken des Schadens.“

Der ‚Mitten ins Gesicht‘ Kampfstil wird auch von Greygal bevorzugt, die sagt ihre liebste Taktik ist „reinrauschen und mit Schießen anfangen“, auch wenn sie diese bei Bedarf anpasst. „Es mag vorkommen das ich eine ‚Hit & Run‘ Taktik einsetze, um ein schwaches Ziel in einer Flotte herauszulösen die ich sonst nicht angehen würde, und ich bin wirklich gut in GTFO Taktiken – entweder um die Überlebenden meiner Flotte zu retten, oder um wesentlich größeren Flotten auszuweichen.“

Mangala antwortet ebenfalls dass das „Reinspringen und dreckiges Einprügeln bei weitem das Beliebteste [… ist …]. Es hilft das ich oft die größere Flotte habe, so das ich falls nötig einen Sieg erzwingen kann der nicht zu sehr nach einem Pyrrhus Sieg aussieht.“

Natürlich mag nicht jeder den ‚Rein-und-Schleudern‘ Ansatz. Für einen RvB FC hat Clio sich mit dem Bevorzugen von taktischeren Kämpfen abgesetzt. „Ich favorisiere Kämpfe wo Positionierung und Flottenbewegung wichtig sind.“

So geht es auch Canaris, aus ganz praktischen Gründen. „Du kannst eine Menge Kämpfe annehmen, indem du den Feindschaden entweder durch Positionierung oder durch EWar minimierst.“

Jayne präferiert Sniping, weil er so in der Lage ist eine Menge verschiedene Kämpfe anzunehmen. „Es erlaubt dir eine große Bandbreite an Zielen die effektiv angegangen werden können, und es bringt den Leuten die Konzepte Tracking, Transversal, Signaturradius, Sensor Resolution und andere wichtige Facetten des EVE Kampfes näher.  Einen Fehler mit einer Sniping Doktrin zu machen ist unentschuldbar und mit schweren Verlusten verbunden.“

Die Nerven aus Stahl

Die meisten von denen die im PvP aktiv sind haben Lampenfieber vor dem Kampf. Auch erfahrenen PvPlern kann das passieren, wenn Sie in die Führungsrolle geworfen werden. „Mir passierte es häufiger wenn ich Flotten führte,“ sagt Mangala. Er ist jedoch mittlerweile darüber hinweg. „Ich bin entschieden ruhiger geworden,“ sagt er, was ihm recht gut weiterhalf. „Ich untersuche durchgehend das Feld nach den besten Zielen zur jeweiligen Zeit, schaue auf den Status meiner Flotte, und stelle sicher das meine Anweisungen so sauber wie möglich befolgt werden.“

Clio fällt es schwer seine Einstellung zu beschreiben. „Es fühlt sich an als würde das Spiel zu meinem einzigen Universum und 100% meiner Gehirnkapazität gehen dafür drauf all die Informationen zu verarbeiten die das Spiel auf mich wirft. Instinkt übernimmt die Kontrolle und ich rufe Ziele nach ihrer Bedrohung/Tank Rate, um so schnell wie möglich so viel wie möglich Schaden vom Feld zu entfernen.“

Der nahezu überwältigende Informationsfluss ist ein großer Teil dessen was vielen FCs den Reiz gibt. „Es gibt keinen größeren Adrenalin-Schub als zu Beginn eines großen Flotten-Einsatzes, “ sagt Jayne. „Die Erfahrung zeigt das eine unglaubliche Bandbreite an Emotionen vorherrschen: Aufregung, Antizipation, Angst, Hoffnung und Panik – um nur einige zu erwähnen.“

Greygal sagt es gibt auch – selten – Kämpfe in denen „du in einer Art Zone bist und alles fällt einfach perfekt in seinen angestammten Platz. Du fühlst dich mit jedem in deiner Flotte verbunden, es existiert nichts außer dir, deiner Flotte, deinen Zielen und es läuft alles so glatt, so surreal. Es ist magisch.“

Für einige jedoch ist das Führen von Flotten ein alter Hut. „An diesem Punkt ist es hauptsächlich Muskel-Memory, “ sagt Canaris. „Ich weiß welche Feindschiffe zuerst sterben müssen und wo ich meine Flotte positionieren muss.“

Kutris hält es noch einfacher. „Der einzige Gedanke ist, den Zeitpunkt nicht zu verpassen, zu dem wir uns zurückziehen müssen wenn es schlecht läuft.“

Kpekep, der CXBATKA Anti-Piraten-Channel FC, sagt sogar dass Denken schaden kann. „Da geht nichts vor in meinem Kopf, während ich kämpfe. Wenn das passiert, ist der Kampf verloren. Du musst vor dem Kampf nachdenken. Der Kampf selbst ist eine Zeit konstanter Action. Dein Geist schaltet ab und wacht nur auf wenn die Bedingungen des Kampfes sich grundlegend geändert haben. Du brauchst nicht deinen Geist, du brauchst deinen Instinkt.“

Tipps für neue FCs

Es kann entmutigend für neue FCs aussehen, aber es gibt eine Reihe Unterstützung die man sich holen kann. Jeder macht Fehler und Canaris sagt: „Hab keine Angst zu verlieren, aber lerne aus deinen Niederlagen.“

Und, auch im Angesicht des Scheiterns, folgt Clios Ratschlag. „Macht es einfach, wieder und wieder. Es wird einfacher mit der Übung. Am Anfang sind wir alle grottenschlecht. Auch die besten FCs im Spiel machten blöde Fehler als sie anfingen. Und auch wenn du Fehler machst, der simple Fakt das du dich dort draußen abmühst macht dich für mich persönlich zu einem Helden.“

Um euch dabei zu helfen durch diese schwere Anfangsphase zu kommen, schlägt Jayne vor eine „Community zu finden, eine Corporation oder Allianz die dir erlaubt deine Erfahrungen [deine Fehler] ohne Druck oder Pflichten zu machen. Der beste Platz zum Lernen ist, wo erfahrene Spieler und FCs dir helfen können, dir sagen können was schief lief, und dich dabei unterstützen es besser zu machen.“

Eine befreundete Gruppe im Rücken zu haben ist auch Squeebles Rat. „Meldet euch nicht als FC für eure 200 Mann Mining-Allianz, wenn ihr noch keine Erfahrung habt. Ihr werdet eine Reihe Fehler machen, aber es gibt Leute die euch eure Unerfahrenheit nicht vergeben werden. Das Vertrauen in euch als FC ist sehr sehr schwer wieder aufzubauen. Sucht euch ein paar Freunde und baut kleine Flotten auf. Das ist eine Gruppe in der ihr wirklich was lernen könnt.“

Er fügt ein paar weitere Punkte hinzu, z.B. „den Kampf zu FRAPSen! Sehen / Hören wie ihr den Kampf angegangen seid macht großen Spaß und ein wertvolles Ausbildungs-Hilfsmittel. Kämpfe werden so viel einfacher wenn sie nicht euch passieren.“

Greygal bietet noch ein paar zusätzliche Ratschläge, und sagt „Haltet es simpel. Delegiert was immer möglich ist. Fragt nach Rat, aber trefft die Entscheidungen selbst. Ihr müsst nicht alle Schiffe, Tricks, Systeme und Gegner in EVE kennen um ein guter FC zu sein. Ihr müsst nur dort raus und es machen.“

Kpekep empfiehlt einen weiteren Blickwinkel. „Findet euren eigenen Weg. Lest ein paar Klassiker über Kriegsführung. Das wird euch helfen die Gründe für eure Aktionen zu verstehen, und wird euch davor bewahren einige Fehler zu machen.“

Abschließende Gedanken

Ein Gedanke den alle FCs eingebracht haben war der, dass das FC-Dasein eine der herausforderndsten und ergiebigsten Tätigkeiten in EVE ist. Es mag schwierig aussehen, zu risikoreich oder zu nervenaufreibend. Aber wenn du überzeugt bist und eine Spur in Eve hinterlassen willst, dann spring rein und tu es!

Danke an alle FCs die einverstanden waren unsere Fragen zu beantworten: Canaris Roshaak, Greygal, Ivanrus, Jayne Fillon, Kpekep, Kutris, Mangala, Professor Clio, Sir Squeebles und Zwo Zateki.

 

Community Spotlight: Fleet Commanders – EVE Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.