Needful Things – CCPs verlängerte Werkbank

EVE ist böse und gemein. Es gibt nur eine Regel (Denk nach bevor du etwas tust!), aber hunderte Mechaniken. Hinzu kommt, dass die Zugänglichkeit der Funktionen oft suboptimal ist, einerseits aufgrund der Komplexität, andererseits weil CCP einige Funktionen erst noch abschleifen will – wie zuletzt in der Industrie geschehen – und noch nicht vollends damit fertig ist. All diese Rahmenbedingungen und eine sehr mächtige API bilden einen idealen Nährboden für Tools von Drittherstellern. Doch verlässt sich CCP hier zu sehr auf die Spielergemeinschaft?

Die Welt der Community-Tools

EVE ohne Tools zu spielen ist wie eine Reise in die USA per Schiff. Es geht auch irgendwie, aber man muss schon gute Gründe haben um es sich nicht leichter zu machen. Für mich selbst war das ein ziemlicher Schock damals. Ich soll am besten schon vor dem EVE Client selbst irgendwelche externen Tools auf meine Platte holen? Und da dann auch noch Zugriffs-Keys eingeben die meinen Charakter zugänglich machen? Weiß ich denn was das für Entwickler sind, und was die mit meinem Account anstellen? Das geht doch sicher auch erst mal ohne, oder?

 

(Wenn man es am dringendsten benötigt..)

Genau genommen – nein. Leider geht es nicht ohne. Und die Skepsis ist normal und gesund. Aber CCP hat in der Benutzbarkeit von teils zentralen Funktionen so große Lücken, dass es schlicht ein Graus ist diese ohne bewährte Tools verwenden zu wollen. Einige der wichtigsten Tools sollen hier kurz beschrieben werden. Die Auflistung ist jedoch keineswegs abschließend, sondern stellt eine Auswahl dar, über die ich in meinen ersten Gehversuchen gestolpert bin.

Wenn nach EVE Online Tools gefragt wird, werden Neulingen oft die gleichen Empfehlungen gemacht:

EVEMon für Charakter- und Skillplanung – 5/5

EVEMon ist vordergründig ein Skillplanungstool. Es ermöglicht dem Spieler, in einer einheitlichen Oberfläche für all seine Charaktere (auch über Accounts hinweg) nach eigenen Wünschen zusammengestellte Skillpläne abzuspeichern und zu verwalten. Diese können manuell aus Skillbäumen (mit „inkrementeller Suche“) zusammengestellt werden, über Items oder Schiffe automatisch erzeugt werden, oder aus verschiedenen Quellen über Exporte in das eigene Tool gebracht werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit über API Anbindung verschiedene Informationen zu den Charakteren einzuholen, sei es zu Industrie und Handel, zu Mails und Notifications oder auch zu PvP Aktivitäten (Combat Log, FW). Ein unerlässliches Tool vom ersten Tag an, und jedem Spieler dringend ans Herz gelegt.

EFT (und seine diversen Alternativen) für Fittings – 5/5

Eve Fitting Tool schließt eine weitere schmerzhafte Lücke in der Funktionalität von EVE Online. EFT ermöglicht (ebenfalls mit „inkrementeller Suche“) zu allen im Spiel existierenden Standard-Schiffen die Fittings zu verwalten. Auch hier können aktuelle Skills eurer Charaktere über API Key eingelesen werden, da diese die Schiffswerte enorm beeinflussen. Auch kann man relativ einfach sehen welche Skills zu diesem Fit möglicherweise noch fehlen, oder wie sich veränderte Skills auf die Schiffswerte auswirken würden (eine Art ‚Freestyle‘ Skillmaschine macht es möglich).

EFT hat eine nützliche Export / Import-Funktion, die mittlerweile auch vom CCP Spiel-Client unterstützt wird.

Battleclinic für Fittingvorschläge – 4/5

Battleclinic.com ist eine wertvolle Seite wenn es darum geht, Tools und Guides für EVE Spieler bereitzustellen. Als drittes Tool im Bunde ist es eng mit den beiden ersten verwoben (EVEMon bspw. wird dort heruntergeladen). Eine wichtige Funktion der Seite ist u.a. die Bereitstellung von Spieler-Fits, mit der Möglichkeit diese nach Veröffentlichungsrelease zu filtern. Ändert CCP Schiffswerte in einem neuen Release, kann man so sicher sein, dass das gefunden Fitting im Spiel noch funktioniert. Die Fittings können vom Autor beschrieben und von der Spielerschaft kommentiert und bewertet werden.

Viele raten davon ab die battleclinic-Fits ungeprüft 1:1 zu übernehmen. Allerdings stellen sie eine ausgezeichnete Basis dar, um die ersten Schritte in der eigenen Fitter-Karriere zu gehen. Für die Selbst-Macher bieten sie einen guten Rahmen um zu verstehen wie ein vernünftiges Fit auszusehen hat. Die Seite ist vom Look-and-Feel her etwas gewöhnungsbedürftig und hatte früher massive Performance-Probleme, trotzdem stellt sie ein wichtiges Hilfsmittel für den angehenden EVE Spieler dar.

Für fortgeschrittene Spieler sind es dann eher web-basierte Tools, welche die Tätigkeiten in EVE Online erleichtern.

Dotlan – Reisetool 4/5

Dotlan ist eine Seite die aus dem Toolset des fortgeschrittenen Spielers kaum wegzudenken ist. Die Seite bietet einen übersichtlichen 2D-Blick auf das gesamte New Eden, und reichert es mit einer Unzahl an Informationen über Services, Monde, Stationen usw. an. Die Auswertungen erstrecken sich außerdem auch auf auf Allianzen und von ihnen gehaltene Systeme, sowie auf die aktuellen Sovereignty-Verteilungen.

Die wahrscheinlich interessanteste Funktion ist jedoch die Reise- und Routenplanung. Dotlan ermöglicht dem Spieler die verschiedensten reisetechnischen Überlegungen anzustellen. Zeige mir alle Planeten bestimmten Typs innerhalb einer Gate-Reichweite von 7. Zeige mir die kürzeste Route durch das Gebiet X unter Nutzung der eigenen Jumpbridges. Kalkuliere mir sichere Reiserouten mit meinem eigenen Jumpfrachter. Dotlan wird so zum unerlässlichen Helfer bei der fortgeschrittenen Routenplanung.

EVE Central – Markt-Beobachter 3/5

EVE Central bezieht Informationen über den EVE Online Marktplatz, und stellt diese im Gegensatz zum Game-Client auch regionsübergreifend dar. Die Informationen werden bspw. durch EVEMon automatisiert gesammelt, jedes Mal wenn der Spieler die Marktübersicht einer Region für ein Produkt aufruft. Für Hardcore-Regions-Händler mit eigenen Alts in profitablen Regionen ist EVE Central aufgrund des zeitlichen Verzugs sicher kein Ersatz, aber für den Gelegenheits-Trader ist es eine wertvolle Hilfe um Preise abzuschätzen und günstige Einkaufsmöglichkeiten zu finden.

eve-kill.net – Killboard Rangliste 3/5

eve-kill befriedigt die zeige- oder prüffreudigen unter uns. CCP stellt den API Entwicklern umfangreiche Informationen zu den Killmails aus dem Spiel zur Verfügung. Diese Informationen werden auf Seiten wie eve-kill zusammengeführt, und je Spieler / Corporation oder Allianz ausgewertet und in Ranglisten gebracht. Es gibt dort also Top Killer, eine Liste der teuersten Verluste und Anzeige der K/D Effizienz-Raten.

Das Tool ist damit v.a. für Spieler interessant die im Bereich PvP aktiv sind. Aber auch um Informationen über Bewerber oder zukünftige Corporations herauszubekommen, bietet sich ein kurzer Blick ins Killboard an.

Anbau statt Einbau?

Die oben beschriebenen Tools sind teils extrem nützlich (so wie bspw. Eve Central), teils jedoch auch unerlässlich.

 

Nehmen wir beispielsweise einen typischen EVE Anfänger, der keinerlei Erfahrung hat. Für ihn gibt es zwei kritische Erfolgsfaktoren um seine Ziele zu erreichen: ISK (v.a. anfangs harte Arbeit) und Skillpunkte (v.a. durch Warten). Da er Skills im Gegensatz zu ISK im Spiel nicht schneller bekommt wenn er mehr spielt, sind SP anfangs noch die kritischere Komponente. Verschwendet er demnach aufgrund von Fehleinschätzungen Zeit für die falschen Skills, dann tut das wirklich weh. Also will er es geordnet angehen, und erstmal schauen welche Skills er lernen möchte, wofür er was benötigt und wie lange es dauert.

Im Spiel selbst ist er bisher mit der Basisfunktionalität der Skill-Queue geschlagen, die ihm weder die Möglichkeit bietet Skill-Planungen für verschiedene Skillziele zu verwalten, noch direkt aus Schiffen oder Modulen Skillbäume anzulegen. Mit der Einführung von Zertifikaten / Schiffs-Masteries und dem Aufräumen der Skillqueue hat CCP hier zwar ein paar wichtige Schritte gemacht, aber das reicht aus meiner Sicht noch nicht aus. Verwalten von Skillqueues und Teilen mit anderen direkt im Spiel? Bereitstellen von Vorschlags-Queues für bestimmte Komplett-Professionen? Ableiten von benötigten Skills direkt aus Schiffen, Items oder kompletten Fittings? Alles Fehlanzeige.

Was für EVEMon gilt, gilt natürlich auch für die anderen Tools. Bequemes Verwalten von Fittings, mit dynamischen Berechnungen von Werten auf Basis verschiedener Skills oder Module (Theory-Crafting) gibt es nicht. Bis Crius war es nicht mal möglich Module zu fitten (also ‚auszuprobieren‘) für die man keine Skills hat. Nun geht das, allerdings können die Module nicht aktiviert werden – es ist also eher eine Funktion für die Community-Schiffs-Fitter, und nicht so sehr für den Neuling der sich orientieren muss. Von der Reiseplanung mit der EVE in-game Karte ganz zu schweigen.

Was jedoch wäre für die Spielerschaft wünschenswert? Soll CCP die existierenden wichtigsten Tools in-game übernehmen / die Entwickler einstellen, so dass die vormals Fan-Services zum offiziellen Teil des EVE Clients werden? Oder soll man wie bisher v.a. auf die Konsistenz, Performance und Zugänglichkeit der API setzen um auch weiterhin solche großartigen Dritthersteller-Tools zu ermöglichen?

Aus meiner Sicht sollte man beides tun – v.a. aber an den wirklich schmerzhaften Stellen im Spielclient weiter nachbessern. Es kann nicht sein dass ich nicht weiß wie mein Schiff mit anderen Modulen funktionieren würde, bis ich die Module kaufe und einbaue. Es kann auch nicht sein dass der Skillbaum ausschließlich zum operativen Skill-Einwurf taugt, für Planung und Verwaltung von Skillzielen aber gar nichts bietet. Das gleiche gilt für die Routenplanung – eine gewisse Menge an Basisfunktionen muss auf jeden Fall schon da sein. Eine grobe Übersicht der Kills meiner eigenen Corp sollte ebenfalls im Spiel zugänglich sein. Die berühmten wichtigsten 80% müssen also vom Softwarehersteller selbst kommen.

(Im 3rd Party Umfeld sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – und das ist auch gut so.)

Den goldenen Feature-Henkel jedoch sollten weiterhin die Dritthersteller montieren dürfen. Diese (20%) Lücke sollte durch CCP bewusst freigelassen werden, um sinnvolle Ergänzungen in die Hände der Community zu legen und neue Ideen zu fördern. Ein vollständiges Schließen auch der kleinsten Feature-Lücke würde nicht nur unerhörte CCP Entwicklungsressourcen verschlingen, sondern auch der Community jeden Willen nehmen sich in die Weiterentwicklung des Spiels einzubringen – wenn man doch schon alles hat..

Bis wir von einer Lücke dieser Größenordnung sprechen, ist es jedoch imho noch ein weiter Weg. Im Zuge der Überarbeitung zentraler EVE Funktionen und der Verbesserung der Zugänglichkeit für neue wie alte Spieler sollte auf diese Funktionen auf jeden Fall nochmal ein kritischer Blick geworfen werden. Denn mit der Verwendbarkeit des eigentlichen Hauptprodukts ‚EVE Online‘ steht und fällt der Erfolg von CCP.

In diesem Sinne „Form folge Funktion!“,

Kandoli

 

2 thoughts on “Needful Things – CCPs verlängerte Werkbank

  1. Ich habe aktuell den Eindruck das CCP stärker als früher auf die Spieler hört und sinnvolle Ideen und Wünsche dann auch umsetzt (z. B. „unendliche“ Skillqueue und Multisell).

    Und CCP Seagull hat gestern in der Keynote von Evevegas auch gesagt dass die „unendliche“ Skillqueue ein wichtiger Zwischenschritt für das Skillen mit Hilfe von ISIS ist.

    Ich vermute CCP plant eine Funktion mit deren Hilfe man direkt die erforderlichen Skills eines Schiffs oder Modules in in die Skillqueue schieben kann. Also genau so wie man das von EVEMon kennt.

    Ich vermute man wird in der Zukunft noch mehr Features externer Tools im EVE Client finden.

    • Kandoli says:

      Ja, ich halte das auch für eine sehr gute und wichtige Entwicklung. Jedes externe Tool für die absoluten Grundlagen – welche ja bspw. Skillqueues darstellen – schafft einen unnötigen Medienbruch für Neulinge, der aus dem Spiel reißt und Kapazitäten erfordert, die sie viel eher in die EVE Spielwelt stecken sollten. Lernstoff gibt es genug. ^^

Schreibe einen Kommentar zu Degestus Chene Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.