Nichts ist so sichtbar, als was man verbergen will – Unidentified Wormholes

Es war nicht das falsche Schiff, es war auch nicht der falsche Ort – es war die falsche Zeit. Vor einigen Wochen haben verschiedene Piloten überlegt was sie mit den damals noch neuen ‚Unidentified Wormholes‘ anstellen könnten. Unter anderem kam die Idee auf, zu versuchen diese mit verschiedenen Schiffen zu durchfliegen. Nun zeigt sich wenige Monate später, die Idee war erstaunlich nah an der Lösung, und doch so unendlich weit davon entfernt.

Herzlich willkommen im Tinfoil-Paradies

Vorab: es dürfte die wenigsten überraschen – bei mir wird auch hier mal wieder ordentlich gespoilert. Um Irritationen zu vermeiden möchte ich das wenigstens ab und an mal vorwegschicken – wer raue-welt.de liest, wird aufgrund meiner Begeisterung für die EVE Lore und die Arbeit des Lore Panel / Hydrostatic Podcast Crew über Dinge stolpern, die eventuell noch gar nicht auf Tranquility erschienen sind (oder es niemals werden).

Unidentified Wormholes – das sind die Anomalien die neben den Sleeper-Strukturen spawnen, und durch welche die Drifter ein- und auszugehen schienen. Lange Zeit waren diese einfach nur da. Der Versuch sich ihnen zu nähern oder gar mit ihnen zu interagieren wurde von den Driftern mit äußerster Aggression beantwortet, und blieb ganz unabhängig davon auch vollkommen erfolglos. Das änderte sich letzte Woche, denn da gelang es mutigen Piloten erstmals die Wurmlöcher zu betreten.

Auf der anderen Seite warteten aufregende neue Welten mit geheimnisvollen Strukturen und unbekannten Rätseln, die – wenn alles klappt – wir bald auch auf Tranquility entdecken dürfen.

Do you read me, HAL?

Mangels Ankündigung ist noch nicht ganz klar, wann es für die neue Mechanik Zeit ist uns auf Tranquility zu beglücken. Den Pre-Production Status von Sisi vor Augen, ist es sehr wahrscheinlich dass wir uns mit Carnyx im Juni oder mit Aegis im Juli darauf freuen dürfen.

Die Wurmlöcher scheinen im ersten Eingang Einbahnstraßen zu sein – zumindest war das für die ersten untersuchten Exemplare so – und haben einen statischen C2 Ausgang. Darüber hinaus erhalten die New Eden Bewohner über die Löcher Zugang zu neuen und aufregenden PvE Inhalten für mehrere Spieler.

Die neuen Anomalien in den Wurmlöchern sind so aufgebaut, dass sie von mindestens zwei Charakteren angegangen werden müssen. In ihnen befinden sich jeweils fünf Kampf-Anomalien die bestritten werden wollen. Die Entdecker werden mittels Hacking Modulen eine Reihe von zwei oder mehr voneinander getrennten Strukturen angreifen, und das zur gleichen Zeit. Das schafft für kleinere Gangs im PvE Bereich wieder was zu tun, was ich sehr begrüße. Außerdem skaliert es mit der Anzahl der Simultan-Strukturen, so dass nach und nach auch größere Flotten bedient werden könnten.

Die Löcher selbst scheinen bisher den bekannten Wurmloch-Effekten ausgesetzt zu sein. Für jeden bisher bekannten Wurmlochtyp gibt es somit ein ‚Unidentified Wormhole‘ Äquivalent – bis auf einen Typ: ‚Black Hole‘, der bisher noch nicht vertreten ist. Die Strukturen und Objekte in den Wurmlöchern sind riesig, bisher fehlt jedoch auf SiSi jede Beschreibung zu diesen. Es ist anzunehmen dass CCP vor GoLive hier nochmal geschichtsträchtige Texte nachträgt, die zumindest Hinweise auf Entstehung und Zweck der Strukturen geben könnten.

Wer hinter die Puppenbühne geht, sieht die Drähte.

CCP hat kurz nach Bekanntwerden der neuen Mechanik die Einsprungpunkte auf Sisi entfernt. Dank einiger Hintertürchen konnten die Phänomene trotzdem noch weiter untersucht werden, aber der ehemals offizielle Weg ist zu.

Als würde das nicht reichen, wurden 500 Drifter Schlachtschiffe gespawnt, um zu verhindern das die findigen Spieler andere Wege des Zugriffs finden. Aufgrund der Inhalte die man in den Löchern findet muss der Entdecker sich demnach entscheiden – über ausgeloggten Char getarnt ’nur gucken‘, oder einfach sterben. ^^ Diese Politik ist ein Novum: CCP hat erstmals auf die SiSi-Berichterstattungen reagiert, die regelmäßig (auch Lore) Neuigkeiten von den Testservern berichten. Nun wurde der Zugang zu neuen Inhalten beschränkt, um das Spoilern wenigstens etwas einzudämmen. Auch das Weglassen der Beschreibungstexte auf SiSi schlägt in die gleiche Kerbe.

Das ist einerseits schade, weil wir alle uns nun in Vorfreude üben müssen, und wer von uns gehört schon zur seltenen Spezies der Verzögerungsgenießer? Ich meine, wir spielen ein Weltraum-MMO, wie könnte man Ungeduld besser ausdrücken? 🙂 Darüber hinaus können die neuen Inhalte so nur schwer getestet werden (ihr wisst schon – der eigentliche Zweck von SiSi ^^).

Andererseits tut es dem Wiedererwachen der Eve Hintergrundgeschichte aber auch gut, wenn nicht vor Erscheinen auf Tranquility schon jede aufregende Wendung 59 Mal im Internet dokumentiert ist.

Alles in allem dreht CCP das Lore-Rad fleißig weiter, und sorgt mit Wendungen wie diesen für Aufregung bei Noob und Vet.

Und wir dürfen dabei zusehen und staunen. *yay* Euch ein erfolgreiches Entdecken da draußen,

Kandoli

Source: New Unidentified Wormholes Excite Explorers | Crossing Zebras

Source: Anomalous Findings | Interstellar Privateer

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.