Auf zu neuen Ufern

Luteros hat es vor einigen Tagen schon mal erwähnt, ansonsten ist es aber um das Thema ‚Carolines Stern‘ in der deutschen Blogosphere relativ ruhig geblieben. Spätestens die zahlreichen scheinbar unabhängigen Ereignisse sollten jedoch auch uns aufhorchen lassen – hier braut sich definitiv etwas zusammen.

Große Ereignisse..

Zuerst war da nur eine ungewöhnliche Lichterscheinung im Weltraum. Grace hatte sie zuerst entdeckt, und offizielle Stellen bestätigten später nur „Ja das ist wirklich seltsam, oder?“. Ein Schelm wem hierbei die Mundwinkel nach oben gehen. Dann erwähnten Spieler, dass Ihnen aufgefallen ist dass über das Jahr 2014 hinweg nach und nach lang gepflegte Jove Assets aus den Datenbanken verschwunden sind (ja, das bedeutet es gibt Spieler die das regelmäßig prüfen ^^). Außerdem beobachtete man (vor Rhea auf Sisi, nach Rhea dann auch) auf Tranquility das Verschwinden aller Sternentor-Verbindungen im Jove Space (keine dünnen Linien mehr zwischen den Systemen auf der Ingame-Map).

Außerdem sehen wir nun auch im Known Space auch Späher der Sleeper, die angeblich auch Spieler ausscannen und anwarpen. Wenn das stimmt, haben wir ab sofort auch NPCs die sich ihre Ziele in den Systemen selber suchen, statt brav wie die Schafe vor der Schlachtbank zu warten bis der Spieler seine Hardener optimiert und aktiviert hat. Eine interessante Wendung, die das Spiel auch außerhalb von Wurmlöchern spannender und fordernder machen dürfte. Auch deuten Funde in unseren neuen „Shattered“ Wurmlöchern (J005299) auf enge Verbindungen zwischen Sleepern, Talucan und Sanshas hin – wesentlich engere Verbindungen als man bisher annahm. Man vermutet dass einige Strukturen schon sehr lange Zeit auf Entdeckung warteten, ihre Jove-Tarnvorrichtungen aber erst jetzt mit Carolines Stern zu versagen begannen. Zu allem Überfluss verkündeten die Sisters of Eve, dass das Auftauchen von Carolines Stern exakt auf den Zeitpunkt fällt an dem die Sisters den Kontakt zu einem Ihrer Außenposten in Thera verloren haben (Nachtigall ick hör dir trapsen..).

jovespace

.. werfen ihre Schatten voraus.

Was lässt sich daraus schließen? CCP wird wohl die Geheimnistuerei um den Jove Space nun schlussendlich doch zu Grabe tragen. Lange Jahre war nicht klar wie die Jove loreseitig oder spielmechanisch relevant werden sollen. Bisher kannte man die Jove und ihr Territorium nur als Spielwiese der CCP Entwickler, die Gebiet und Schiffe für unbekannte Zwecke verwendeten. Das Entfernen der Assets, das Versagen der Tarnungen in den Shattered Systems und der nun aufgetauchte (physikalisch nicht eindeutig erklärbare) Stern im Jove Space werden wohl Anzeichen dafür sein, dass wir Spieler uns mit der Jove Region näher beschäftigen werden.

Das würde jedoch bedingen, dass aus uns noch unbekannten Gründen die Jove nicht mehr dort sind wo sie bisher waren. Das heißt wohlgemerkt nicht, dass sie vollständig ausgelöscht wurden, aber zumindest umgezogen werden sie wohl sein. Die fehlenden Sternentore deuten außerdem darauf hin, dass hier möglicherweise die geplanten ‚Player-built Stargates‘ hinführen werden, und so Konstellation für Konstellation durch die Spieler entdeckt und erobert werden. Ich persönlich folge hier Rixx Javix in seiner ambivalenten Einschätzung: Himmelhochjauchzend-zu-Tode-betrübt. *find*

Da die Jove Tore verschwunden sind, ist natürlich nicht auszuschließen dass auch die irgendwann zu bauenden Spieler-Tore nach einiger Zeit wieder verschwinden. Sonst wäre der Spaß nach einmaliger Ausstattung mit Tor-Verbindungen ja schon wieder vorbei. Wenn wir in 6 Monaten Tore bauen dürfen, bis Ende des Jahres (ja, welchen Jahres eigentlich?) die Jove Region neu vernetzt haben und 3 Monate später jemand hinzukommt, dann würde es nur noch heißen ‚Ja damals, in 2015, da fingen wir mit den Toren an – aber jetzt sind schon alle fertig. Also nächstes Mal eher ausschlafen, dann darfst du auch mithelfen!‘.

CCP wird sich hier also noch etwas einfallen lassen müssen, aber man wird sehen wie sie hier die Langzeitmotivation hoch halten.

Wo soll das hinführen?

CCP baut seit langer Zeit bereits massiv den Exploration-Faktor aus, richtigerweise annehmend dass die Spieler vor allem entdecken und ausbeuten wollen. Natürlich wollen wir auch Gebiete erobern, gegen andere Spieler kämpfen oder Güter und soziale Netzwerke erschaffen. Allerdings sind das vor allem statische Tätigkeiten, die aus dem Chaos eine Art stabiles Gleichgewicht schaffen um einen Hort der Sicherheit zu bilden. Entdecken jedoch ist der genaue Kontrapunkt zu diesem Sicherheitsstreben, und als solcher mit einer ganz eigenen Faszination belegt.

Auch im Jove-Space wird es daher wohl vor allem um das Entdecken gehen. Es würde mich sehr wundern wenn hier ein Tor gebaut wird, und man sofort alles sieht was das System / die Region zu bieten hat.

Die Schwierigkeit ist, der Singleplayer-Falle zu entkommen und die PvE-Inhalte auch für Tausende Spieler spannend und attraktiv zu halten, im besten Fall über mehrere Jahre. (Re- und De-) Spawnende Sites und eine ganze Reihe neuer Systeme sind da natürlich Pflicht. Für mich bleibt neben all den wundervollen Eve-Lore-Geheimnissen die gerade angerissen werden vor allem eine Frage spannend: wie zum Henker will CCP tausende Spieler an Gates mitwirken lassen die allen nutzen? Den großen Industriemagnaten die Arbeit daran genau so ermöglichen wie dem 1-Tages-Newbro? Wir werden es vermutlich erfahren.

Bis dahin fröhliches Rätseln,

Kandoli

 

Luteros: Supernova im Jove Space

Inner Sanctum of the Ninveah: Land Rush

Eveoganda: RIP Jovians

 

 

3 thoughts on “Auf zu neuen Ufern

    • Ja, das stimmt. Allerdings hatten sie auch immer ein Flair von ‚weit überlegen‘, und damit war nie klar was die noch alles anstellen werden. Letzten Endes hätte eine aktive Einmischung der Jove aber wohl zu viel Ungleichgewicht reingebracht..

Schreibe einen Kommentar zu Kandoli Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.