Eine gute Gelegenheit

Eve Online hat seit jeher den Ruf, neue Spieler durch komplizierte Mechaniken, ‚Excels in space‘ und ‚Walls of text‘ abzuschrecken. CCP Rise und Kollegen übernahm Anfang letzten Jahres die Aufgabe, den Neulingen den Einstieg leichter zu machen. Als die Information bekannt wurde, dass – die bisherige – Aura abgeschafft werden könnte, atmeten viele geplagte Spieler auf. Doch was sollte an ihre Stelle treten?

Immerhin eine Erfahrung

Die bisherige NPE (New Player Experience) sorgte dafür dass ein Großteil der Spieler sich dem komplexeren Gameplay verweigerten. Ca. die Hälfte aller Neulinge stieg direkt wieder aus, 40 weitere Prozent wandten sich Singleplayer-Aktivitäten zu, um erstmal ‚das Spiel zu verstehen‘ / ‚ISK zu machen‘ oder ‚zu skillen‘. Sehr schnell merkt der neue Spieler was er alles nicht weiß, und bei den meisten sorgt das nicht etwa für Entdeckerdrang sondern für Verzweiflung. Leider ist Eve jedoch kein Spiel was man ‚erstmal lernen‘ kann, um dann mit genügend Erfahrung das eigentliche Multiplayer-Spiel anzugehen. Man sollte es sogar nicht tun – denn viele schaffen den Ausstieg aus der Singleplayer-Spirale nicht mehr. Für sie wurde New Eden schnell zu einem komplizierten Online-Singleplayer-Spielplatz mit Gank-Gefahr hier und da.

Hello, I am Aura *grusel*
Hello, I am Aura *grusel*

In diesem Spielmodus fesselt Eve jedoch die wenigsten auf Dauer. Seien wir ehrlich – das Verdienen von ISK durch Produktion, Missionen oder Mining macht den meisten per se nur eine Weile Spaß. Interessant wird es, wenn man in die Community taucht, mit anderen Spielern in Kontakt tritt und so die reichhaltige Welt der Interaktion betritt. Leider erreichen diesen Status nur 10% der Anfänger, nämlich im Normalfall jene, die schon mit wenig SP die Standard-Missionen meiden (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Warum aber kann man bei den individuellen Anfängern die immer gleiche Entwicklung wieder und wieder beobachten? Richtig: Aura ist schuld.

Die trübe Aura

Mit Aura verbinden die meisten Spieler eine ambivalente Hassliebe. Wer ihre Ratschläge vollkommen ignoriert, ist ohne weitere Hilfe in New Eden sehr schnell aufgeschmissen. Wer ihr folgt, quält sich durch die wahrscheinlich langweiligste Textwüste der MMO-Geschichte. Darüber hinaus bleibt der Spieler auch ohne eigenes Verschulden aufgrund der mangelnden Flexibilität von Aura an vielen Stellen hängen. Wer da nicht kompetenten Rat von erfahrenen Spielern hat, schaut in die Röhre.

Also muss etwas anderes her. Ein neuer Spieler will nicht lesen, sondern spielen. Er will auch nicht jede Errungenschaft auf dem Silbertablett bekommen, sondern er will sie sich selbst erarbeiten. Die Aura-Tutorials sind nicht nur wenig herausfordernd, sie sind schlicht langweilig. Durch die Mechanik der Aura-Missionen wird der Spieler in neue Textwüsten geschickt um Item X an Platz Y zu zerstören und Z mitzubringen. Ein neuer Mission Runner ist geboren, und – ich pauschalisiere jetzt mal – ein begeisterter Eve Spieler ist verloren. Sofort wird der Neuling an das Reward-Prinzip gefesselt, statt aus eigenem Antrieb Begeisterung zu entwickeln.

 

"You are your ship" ist gut, "Ships are ammunition" wäre besser.
„You are your ship“ ist gut, „Ships are ammunition“ wäre besser.

 

Grob gesagt schloss man bei CCP aus diesen Erkenntnissen, dass man für eine fesselnde NPE folgendes braucht:

  • weniger Führung (Erkunde!)
  • weniger Hängenbleiben (Sei flexibel!)
  • weniger Text (Sieh selbst!)
  • weniger Belohnungen (Genieße den Erfolg, nicht die Belohnung!)

Nun ist es so weit, der erste Entwurf der Aura-Erneuerung ist auf Singularity zu bewundern: Opportunities (Gelegenheiten). Ganz ohne blauen Kopf geht es jedoch noch nicht.

Nutze den Tag

Und wie sollen nun Opportunities unsere Newbros retten? Ganz einfach, indem sie die oben gemachten Versprechen einlösen. Sie führen sehr wenig, der Neuling muss sich also ein wenig umschauen um zu sehen wie er zum Ziel kommt. Sie sind wesentlich flexibler, welche Station gedockt wird oder welcher NPC gekillt wird ist egal, Hauptsache man findet einen. Sie haben sehr wenig Text, v.a. im Vergleich zur bisherigen Aura. Man wird sehen ob bei dieser Textknappheit noch genug Info rüberkommt um den Neuen nicht im Regen stehen zu lassen – aber der Ansatz ist korrekt. Und es gibt keine Belohnungen.

 

Das Quick Menu "Gelegenheiten"
Das Quick Menu „Gelegenheiten“

 

Ja, richtig gelesen – der Payout der Opportunities ist null komma nada. Und trotzdem – oder gerade deswegen – stellt sich ein ‚Schön, geschafft!‘ ein. Bei mir als ’nicht-mehr-ganz-so‘ Neuling sollte das natürlich nur ein *hust* kleines Problem sein, die Aufgaben zu lösen. Nichtsdestotrotz gab es doch Schwierigkeiten, weil ich für meine Tests keinen neuen Charakter angelegt hab sondern einen bestehenden Low-SP-Char genommen habe. Und dieser demgemäß gedockt war, statt wie jeder anständige Frischling mitten im Weltraum (!) in seiner eigenen Einführungsinstanz (!) zu spawnen. Damit fehlten mir dann auch die Trainings-Ratten, und ich musste in ein 0,7er System wo die Ratten schon relativ schnell (mein Optimal 2km) und gut bewaffnet waren. Meine Impairor ist dann beim Armor Rep auch schön aus dem Cap gelaufen, weswegen ich eine gefühlte Ewigkeit gebraucht hab, und das auch noch gegen zwei Gegner.

Die mehrstufige Gelegenheit "Time to Fight"
Die mehrstufige Gelegenheit „Time to Fight“

Kurz gesagt: es war schon ein wenig anstrengend, und ich war nicht sicher ob ich es schaffe. Und das Erfolgserlebnis hat gezogen, schlussendlich wurde die befürchtete Schmach einer gescheiterten Noob-Mission durch den Erfolg wie weggewischt. Und genau darum geht es. Hätte man mir jetzt noch eine Breacher hinterhergeworfen, wäre es nicht schöner gewesen – aber die Denke wäre etabliert: ah, man kriegt also Items für die Erledigung. Mehr Items! *mjommjom*)

Die Menge an Aufgaben ist bisher noch sehr überschaubar, es reicht von simplen Ein-Schritt-Themen (To the stars: Springe durch ein Gate) bis hin zu längeren Aufgabenketten (Time to Fight: zerstöre und loote die ratten).

 

Die Auswahl ist noch überschaubar.
Die Auswahl ist noch überschaubar.

 

Ich muss sagen mir hat es Spaß gemacht, und es hat das Potential die hohe Lernkurve zu senken und die vielen abgestürzten Toten abzufangen. CCP sollte jetzt wie versprochen das Aufgabensystem nach und nach erweitern, die Spieler auch in für sie völlig unbekannte Bereiche schicken (Besuche ein Wurmloch, Spring durch ein LowSec Gate), und immer schön die Errungenschaften am lebenden Newbro-Objekt testen.

Den Abschluss von Gelegenheiten loggt auch das Notification System.
Den Abschluss von Gelegenheiten loggt auch das Notification System.

In diesem Sinne, freuen wir uns auf neue Gelegenheiten,

Kandoli

P.S.: Ich hab jetzt nicht eindeutig rauslesen können ob das in Scylla veröffentlicht wird, oder schon vorher mit reingeschoben wird. Deswegen hab ich es erstmal für die nächste Erweiterung getagged, dann sollte es spätestens drin sein. ^^

Opportunities Abound – The New Player Experience – EVE Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.